Recruiting Trends

Recruiting Trends 2019: Der Turbo für Ihre Personalabteilung!

Simone Straub Im Dialog Leave a Comment

Als Trainer und Coach für Personalberatungen und -vermittlungen beschäftige ich mich täglich mit Recruiting, Vertrieb und Prozessen. Seit 2005 in der Branche mit nun über 50 Beratungen bei mehr als 1.000 betreuten Klienten, besteht ein breiter Erfahrungsschatz, mit dem ich auch Ihnen als Geschäftsführer, Führungskraft oder Mitarbeiter der Personalabteilung gerne praxisnahe Tipps gebe. Mit welchen Recruiting Trends 2019 kurbeln Sie in Ihrer Personalbeschaffung den Turbo an? 

Recruiting Trends: Die Jagd nach dem Non-Plus-Ultra-Tool

Natürlich ist es wichtig, auf dem Laufenden zu sein und neue Tools auszuprobieren. Jagen Sie jedoch nicht blauäugig jeder neuen Entwicklung hinterher! Evaluieren Sie vielversprechende Neuerungen genau und testen Sie diese auf ihren Erfolg. Haben Sie dabei Ihre Ressourcen im Blick, denn Zeit, Geld, Nerven haben wir bekanntlich alle begrenzt. Wählen Sie Recruiting Trends passend zu Ihrem Unternehmen, sehr bewusst und effizient aus. 

Aus meiner Erfahrung heraus empfehle ich Ihnen als Recruiting Trend bzw. Wegrichtung für Ihr Unternehmen, die „All-Time-Classics“ wieder mehr nach vorne zu rücken. In Zeiten des Fachkräftemangels scheint es verlockend, immer neue Wege zu eröffnen, um an die benötigen Kandidaten zu kommen. Zielführender ist es allerdings, die bestehenden Quellen intensiver und besser zu nutzen. Oft liegt in der Arbeit mit den grundlegenden Tools immenses, unerkanntes Potenzial.

Starten Sie bei sich: Wie steht es um Ihr Recruiting?

Im Verhältnis zur Anzahl der neuen Mitarbeiter und zu dem, was gutes Recruiting heutzutage erfordert, ist die Personalabteilung in der Regel unterbesetzt. Wie kann eine einzige Person im Recruiting in der Lage sein, innovativ und erfolgreich massenweise top Kandidaten an Land zu ziehen und das in Zeiten des Fachkräftemangels? Stellen Sie mehr Mitarbeiter im Recruiting ein, denn: Mehr Manpower bedeutet auch mehr Möglichkeiten für effektiveres, professionelleres und moderneres Recruiting. 

Bedingt durch die vielen Aufgaben und die geringe Investition in das Recruiting (auch in Form von Weiterbildung), fehlt es vielen Recruitern an wichtigen Grundlagen. Woher sollen sie diese auch haben? Der nachhaltige Aufbau und die Pflege des eigenen Talent Pools, Active Sourcing/ Direktansprache, professionelle Stellenanzeigen, Mitarbeiterempfehlungsprogramme und aktives Netzwerken sind nur einige der Themen, an denen es möglicherweise auch bei Ihnen für erfolgreiches Recruiting hapert. Weiterbildung ist in unserer schnelllebigen Zeit wesentlich!

Recruiting als kontinuierliche Aufgabe

Verstehen Sie Ihr Recruiting als kontinuierliche Aufgabe und hinterfragen Sie immer wieder Ihre Prozesse: Ist mein Einstellungsprozess noch state-of-the-art oder sollte ich in Zeiten der Digitalisierung an der Effizienz arbeiten? Ist meine Interviewführung noch passend, muss es bei den wenigen Kandidaten tatsächlich das Stressinterview sein? Verstehen Sie Ihren Kandidaten als Interessenten. Bringen Sie ihm die entsprechende Wertschätzung mit raschen und persönlichen, unkomplizierten Prozessen sowie Interviews auf Augenhöhe entgegen. Sie werden sehen: Sie begeistern!

Die Top 4 Recruiting Tipps für Ihr Unternehmen 

Verpassen Sie in Ergänzung mit diesen folgenden 4 Tipps Ihrem Recruiting den finalen Anschub:

1. Persönlich, wertschätzend und authentisch kommunizieren

Ihr Kandidat ist an Ihrem Unternehmen interessiert – herzlichen Glückwunsch! Tun Sie alles daran, ihn von sich zu begeistern: Seien Sie interessiert, stellen Sie Fragen, hören Sie zu, informieren Sie auch über Zwischenstati und geben Sie ehrliches und konstruktives Feedback. Ein Jobwechsel ist immer eine entscheidende Veränderung im Leben. Das bedingt einen sorgfältigen Umgang mit allem, was damit verbunden ist.

2. Recruiting strukturieren und organisieren

Legen Sie sich als Recruiter eine umfangreiche Checkliste mit den Tools und den Möglichkeiten an, nach passenden Kandidaten zu suchen. Betreuen Sie mehrere Stellen gleichzeitig und erledigen nebenher andere Aufgaben, fällt die ein oder andere erfolgsweisende Option so nicht mehr so schnell hinten rüber. 

3. Talent Pool aufbauen und pflegen

Im „Recruiting Trends Rausch“ häufig unterschätzt: Der nachhaltige Aufbau und die Pflege des Talent Pools. Vor allem langfristig erschaffen Sie sich hiermit einen unglaublichen Schatz mit Interessenten für Ihre Stellen. Wer muss da noch Lizenzen für die Nutzung gängiger Datenbanken kaufen?

4. Social Media fokussiert einsetzen

Charakteristisch für unsere Zeit ist die proaktive Ansprache zukünftiger Mitarbeiter dort, wo sie sich (auch privat) befinden. Social Media gehört zum Recruiting essentiell dazu, allen voran Instagram und Facebook. Klug erstellte (und gezielt gesponserte) Inhalte haben das Potenzial, zukünftige Mitarbeiter auf sich aufmerksam zu machen, Vertrauen aufzubauen und sie letztendlich zur Kontaktaufnahme zu bewegen. Wichtig: Nein, Stellenanzeigen sind kein Content! 😉

5. Kurbeln Sie den Turbo an!

Recruiting Trends sind schön und gut und halten oft die ein oder andere gewinnbringende Innovation parat. Haben Sie dabei dennoch die „Basics“ im Kopf, vertiefen Sie dort Ihr Knowhow, stellen Sie sich immer wieder selbst auf die Probe – Seien Sie darin langfristig richtig gut!

Passen Sie Ihre Kommunikation auf die heutige Zeit an, organisieren sich nachhaltig und setzen mit den neuen Medien hier und da das i-Tüpfelchen auf, machen Sie alles richtig.

Bewerbermangel? Gilt dann nicht mehr für Sie.

PS: Möchten Sie gerne mehr über mich erfahren, besuchen Sie auch meine Website oder meinen Podcast.

Personalberater-Trainer & Coach

Seit 2005 in der Branche arbeite ich mit Personalberatern, -vermittlern und Recruitern zu den Themen Vertrieb, Recruiting und Prozessen. Meine Klienten statte ich mit konkret umsetzbaren Impulsen aus, um jeden Tag ein bisschen besser zu werden und so die eigenen Ziele nachhaltig zu erreichen. Habe ich frei, bin ich rasant auf fahrbarem Untersatz unterwegs: Meinem Rennrad oder dem Motorrad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.